EBNER MEDIA GROUP – Lokale Medien

[Stadtgeschehen] oneday.


Donauufer mit Blick auf Münster,Schwäne auf der Donau

Sommer 2019 Tour 3 – Seitenwechsel

In den Sommermonaten gibt’s im Oneday für Besucher, aber auch für Ulmer und Neu-Ulmer Ureinwohner, etwas Besonderes: Wir haben für Sie Erkundungstouren zusammengestellt, mit denen Sie unsere schöne Doppelstadt fußläufig erkunden können.
Auf den Routen gibt’s allerhand zu sehen: Besondere Locations, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten aber auch stille Oasen und geheime Plätze. Startpunkt ist jeweils Ulms Wahrzeichen, das Ulmer Münster. Außerdem finden Sie auf den Routen regionale empfehlenswerte Gastronomiebetriebe und Geschäfte, deren Besuch sich auf jeden Fall lohnt. Egal, ob Sie die ganze Spazier-Route ablaufen oder sich ein paar Sehenswürdigkeiten rauspicken, ob Sie Pause machen in den leckeren Lokalen und besonderen Geschäften, die wir Ihnen präsentieren – es wird sicher ein wunderbarer Tag in Ulm und um Ulm herum! Übrigens: Tour 1 aus der Juni-Ausgabe können Sie über einen QR-Code am Ende des Textes abrufen. Im Juni haben wir klein angefangen mit einer Tour durch Ulms modernen und historischen Kern. Jetzt ist Juli und wir legen nach: Diesen Monat spazieren Sie fernab von Ulms Kern hin zu Sehenswürdigkeiten, die Ulm abseits des Ulmer Münsters zu bieten hat.
Dauer: ca. 1 Stunde und 15 Minuten reine Gehzeit
Länge: 5,5 Kilometer


Fußweg im grünen Park

Weiße Ziffer Eins auf blauem Kreis Natur zum Spüren

Erster Stopp dieser Spaziertour ist ein Fest für die Sinne. Der Ulmer Duft- und Tastgarten ist ein wunderbarer Fleck, der nicht nur für blinde und sehbehinderte Menschen ein besonderes Erlebnis ist. Ruhig gelegen und doch mitten in der Stadt befindet sich die kleine Oase am Kobelgraben. Anhand eines Leitsystems kann man sich durch die Anlage, im Übrigen die Älteste ihrer Art in Deutschland, tasten. Gehölze, Stauden, Pflanzen und Kräuter mit verschiedenartigsten Gerüchen und Strukturen machen die Pflanzenwelt insbesondere in den vielen Hochbeeten erfahr- und begreifbar. Schmuckstück des fast schon geheimen Gartens ist ein Brunnen, der irgendwie sogar etwas Mystisches hat. Seine speziell geformten Schalen versetzen das Wasser in pulsierende Bewegungen, die auch mit den Handflächen zu spüren sind und für eine kurze Abkühlung sorgen.

 

Gelbe Ampelanlage mit Äffle und Pferdle

Weiße Ziffer Zwei auf blauem Kreis Oifach druffdrugga

Vom duftigen Garten geht es über die Stadtmauer entlang der Donau zur Herdbrücke, die Ulm und Neu-Ulm miteinander verbindet. Direkt bei der Herdbrücke treffen Sie auf zwei lustige Burschen. Hier zieren nämlich das Äffle und das Pferdle die Ampelanlage. Echte „Schwoba“ kennen diese beiden lustigen Zeichentrickgesellen aus der Fernsehwerbung. Sie werden sehen, wie viel Spaß es machen kann, den Kindern den richtigen Umgang im Straßenverkehr so auf spielerische Art beizubringen – denn wer möchte nicht mal aufs Äffle und aufs Pferdle draufdrücken?

Stadtplan von Ulm

 

Donauufer mit Blick auf Insel

Weiße Ziffer Drei auf blauem Kreis Eine schattige Insel

Bevor es von der Herdbrücke aus in ein anderes Bundesland (Bayern) geht, überqueren Sie eine kleine Insel inmitten der Donau. Von hier aus fuhren die Schiffersleute früher mit ihren Booten, den Ulmer Schachteln, donauabwärts. Heute kann man auf dem „Schwal“, so heißt die kleine Donauinsel, genussvoll verweilen und entspannen. Hier, schön gelegen zwischen großer und kleiner Donau, spenden die Bäume einer kleinen Grünanlage an heißen Sommertagen kühlenden Schatten. Genießen Sie einfach in aller Ruhe die herrliche Aussicht auf die Ulmer Uferseite. Wer genau hinschaut, der entdeckt auch die Adlerbastei, die Anhöhe, von der der Schneider von Ulm vor über 200 Jahren seinen Flugversuch startete, aber in der Donau landete.

 

Große Lampenschirme und Plastiksofas unter freiem Himmel

Weiße Ziffer Vier auf blauem Kreis Lümmeln unter freiem Himmel

Haben Sie auf dem Schwal Pause gemacht, so spazieren Sie weiter und stehen auf einmal in Neu-Ulm. Und hier leuchtet es ziemlich orange! Wenn Sie hier weiter entlang der kleinen Donau laufen, entdecken Sie ein ganz besonderes Wohnzimmer. Mitten auf der Straße unter freiem Himmel. Also nehmen Sie doch an einem der wohl ungewöhnlichsten Orte der Stadt gemütlich Platz. Hier in der Donaustraße können Sie auf großen Plastiksofas unter überdimensionalen Retro-Lampenschirmen lümmelnd die Gegend beobachten. Der ideale Ort, um Ihren Spaziergang durch Neu-Ulm für ein paar Minuten zu unterbrechen und die Seele baumeln zu lassen.

 

Kinder im Museum

Weiße Ziffer Fünf auf blauem Kreis Anfassen erwünscht

Nach dem ganzen Lümmeln wird es Zeit für etwas Action. Das Kindermuseum im Edwin Scharff Haus ist hierfür genau der richtige Ort, um mit der ganzen Familie die Ausstellung im Museum zu erleben. Zu erleben? Ja richtig! Denn hier können Kinder ab fünf Jahren die interaktive Mitmachausstellung „Hör mal wer da guckt“ besuchen – die übrigens auch für Ältere wirklich interessant ist. Und das Beste: Anfassen ist hier ausdrücklich erwünscht! Riesenohr, betretbare Mega-Schallwelle oder ein Raum, in dem einen der eigene Schatten farbig zuwinkt – hier lernen die Kleinen mit dem ganzen Körper, wie Hören und Sehen funktioniert.

 

Surfer im künstlichem Wasserbecken

Weiße Ziffer Acht auf blauem Kreis Wellenreiten über den Dächern der Stadt

Raus aus dem Kindermuseum geht es sofort weiter mit Spaß und Action auf der Glacis Galerie. Auf? Ja, richtig gelesen. Denn hier ist der Sommer noch lange nicht vorbei! Eine mobile Surf Station sorgt auf den Dächern des Parkhauses vom 29. August bis zum 6. September für die Wiederkehr des Summer-Feelings. Die aufblasbare Surf Station der Serie „Surf-Days“, die durch einige Städte Deutschlands zieht, macht Wellenreiten für jedermann möglich – und das über den Dächern Neu-Ulms. Vorstellen darf man sich das Ganze wie eine schräg stehende Hüpfburg, bei der Wasser die Schräge hinaufgeschossen wird. Klingt spaßig, oder? Und egal ob Könner oder Anfänger, die neun auf 14 Meter große Anlage ist für jeden gemacht. Kosten tut der Spaß 15 Euro, dabei ist ein 5 Euro-Einkaufsgutschein für die Glacis Galerie.

 

Glacis Park mit Blumenbeeten und Sonnensegel

Weiße Ziffer Sieben auf blauem Kreis Vom Schussfeld zur Parkanlage

Wer nach der ganzen Action noch Puste hat, dem sei ein Marsch durch die Glacis-Anlagen wirklich ans Herz gelegt. Kleiner Exkurs: Glacis bedeutet übrigens eine leicht ansteigende Erdanschüttung vor dem äußeren Grabenrand, die früher den Verteidigern auf den Wällen als Schussfeld diente. Heute ist hier ein wunderschöner Park angelegt, der sowohl Mauern der ehemaligen Bundfestung als auch Neu-Ulms Wahrzeichen, den Wasserturm, beherbergt. Zwischen grünen Wiesen, bunt blühenden Blumen, tollen Wasserspielen und einem Kinderspielplatz für die Kleinen kann man hier gut ein Päuschen einlegen, bevor es zurück auf die Ulmer Seite geht.

 

Donauufer Neu-Ulm mit Blick auf Ulm, Ulner Schachtel am Ufer

Weiße Ziffer Acht auf blauem Kreis Grenzblicke

Wer nach dem Wellenreiten k.o. ist, kann natürlich auch den kürzeren Heimweg wählen. Kurz bevor Sie die Ulmer Seite erreichen, ist es allerdings empfehlenswert, sich am Ende des Spaziergangs genüsslich auf weichem Rasen auszustrecken und die Beine so richtig lang zu machen. Ganz wunderbar geht das auf den liebevoll angelegten Rasenterrassen am Neu-Ulmer Golden Tulip-Parkhotel. Das Schöne an diesem Ort ist der fast schon grandiose Blick auf das Ulmer Altstadtufer auf der anderen Seite der Donau. Durch die hier am Jahnufer aufgestellten Ferngläser kann man über die unsichtbare Landesgrenze hinweg ins baden-württembergische Ulm sehen.

 

© oneday
Texte: Savannah Blank

Fotos:
S. Blank, S. Loeffler, P. Wolter, Y. Faber,
U. Hoche und pixabay

Stadtpläne von Ulm

zurück

Fahrradverkäufer vor Klappfahrrädern

Blauer Letter A mit blauem Kreis umschlossen

Die Faszination des Faltrades bei Klapprad in Ulm

Kleiner Laden – erstaunlich viele Räder! Bei „Klapprad“ findet man sicher das richtige (Falt) Rad. Bis zu 30 verschiedene Falträder
von BROMPTON bis TERN und sogar ein selbstladendes E-Faltrad von VELLO gibt es hier. Immer freundlich bietet Andreas Heiss schnelle und ehrliche Hilfe. Ein Besuch lohnt sich – auch wenn man nur eine ausgefallene Kleinigkeit für das Rad sucht.

Frauenstraße 28 · Ulm
Öffnungszeiten:
Di – Fr 10–12:30 und 14 -18 Uhr
Sa 9 – 14 Uhr
www.klappradulm.de

 

Text

Alle Sehenswürdigkeiten dieser Serie „oneday – ein perfekter Tag in Ulm“ – finden Sie auch auf unserer App und unter www.ebner-lokalemedien.de/produkte/wohin

wohin. Instagram

This error message is only visible to WordPress admins

Error: No connected account.

Please go to the Instagram Feed settings page to connect an account.

wohin. Facebook

zurück