EBNER MEDIA GROUP – Lokale Medien

[Editorial] 


Schwarz weißes Foto mit Autoradio

Ungefährliches Halbwissen

Als ich heute Morgen zur Arbeit fuhr, hörte ich – wie meist auf dem morgendlichen Weg – SWR 2 Wissen. Aufräumen war das heutige Thema.
Unvermeidlich, dass von Marie Kondo, der Queen of Magic Cleaning, und ihrem sogenannten „joycheck“ die Rede war. Aufräumen als Lebensphilosophie. Jedes Teil soll in die Hand genommen und dabei geprüft werden, ob es Freude bereitet. Darüber hatte eine Kollegin schon mal in einer wohin.-Ausgabe geschrieben, deshalb erspare ich Ihnen jetzt die japanische Kondo-Vertiefung. Im Verlag angekommen, musste ich das Radio leider abschalten. Mein Arbeitsweg ist kurz – deshalb ist mein Allgemeinwissen lückenhaft – so zumindest meine persönliche Theorie. 😉 Nie gelingt es mir, die Wissensbotschaften komplett zu konsumieren. Und mein Vorsatz den Podcast runterzuladen gerät bis zum Abend meist in Vergessenheit. Den Begriff joycheck nehme ich heute aus dieser Sendung mit. Man sollte sich die Frage danach, also, was einem wirklich Freude bereitet, generell und öfter in seinem Leben stellen, nicht nur bei der Mülltrennung. Checken Sie doch einfach mal, welche unserer vielen Kultur- und Veranstaltungstipps Ihnen Freude bereiten könnte und machen Sie sich auf den Weg.
Unser Verlagsleiter Uwe Kampen hatte sich auf den Weg ins Schloss Reutti gemacht und mit Professor Dr. Dr. Ralf Uwe Peter, einem ungewöhnlichen Arzt aus der Region, gesprochen. Auch hier kam das Wort Lebensfreude nicht zu kurz, lesen Sie seinen Bericht ab Seite 13. Einen ganz besonderen Gesprächspartner hatte auch unsere wohin.-Redakteurin Elvira Lauscher aufgetan. Sie sprach mit einem Menschen, der nächstes Jahr seinen 250sten Geburtstag feiern wird. Die Rede ist von dem genialen und risikofreudigen Erfinder Albrecht Berblinger, besser bekannt als „Schneider von Ulm“. Das „Interview“ beginnt auf Seite 8. Ich hoffe, die Novemberausgabe unseres kleinen Stadtmagazins hält Ihrem joycheck stand und bereitet Ihnen tatsächlich Freude.

Rundes Foto mit Gesicht von Redaktionsleitung Ulrike Hoche

 

Herzlich,
Ihre
Ulrike Hoche

zurück