EBNER MEDIA GROUP – Lokale Medien

Stadtgeschehen


Ein ganz besonderes Denkmal

Gibt es in Ulm bald ein Albert Einstein Discovery Center?

http://www.aemuseum-ulm.de/de/

Auch wenn er uns auf vielen Fotos ganz einfach die Zunge raus streckt: Der Mann hat etwas. Er war ein Wissenschaftler par excellence, schlicht ein Genie. Und er war und bleibt wohl der berühmteste Sohn unserer Stadt Ulm. Spätestens jetzt ist klar, dass hier natürlich die Rede von Albert Einstein ist, der sich als 17-Jähriger die Frage stellte, was geschehen würde, wenn er hinter einem Lichtstrahl hereilen und schließlich einholen würde. Auch wenn ihm dies nicht gelungen ist, so hat er diese Frage zumindest theoretisch beantwortet und vor über 100 Jahren unsere Vorstellung von Raum und Zeit verändert.

Eine ganz andere Vorstellung eines Raumes hat Dr. Nancy Hecker-Denschlag. Die Physikerin ist Präsidentin des Albert Einstein Discovery Centers Ulm e.V. und damit eines hier ansässigen Vereins, dessen Mitglieder den Wissenschaftler auf ganz besondere Art ein Denkmal setzen möchten. Mit einem Museum, das auf dem Drei-in-Eins-Konzept beruht. „Im sogenannten Science-Center kann man ganz nach Herzenslust experimen-tieren, während man im historischen Teil alles Wissenswerte über die Person Albert Einstein, die Zeit in der er lebte, und natürlich auch über das damalige Ulm erfahren kann“, so die Präsidentin, die sich ganz besonders auf den dritten Baustein des Museums freut: „Hier findet man viele Hinweise und Ideen, inwieweit das Wirken des Physikers sich auf das heutige moderne Leben auswirkt.“

Wo das Einstein Discovery Center einmal Platz finden soll, steht noch in den berühmten Sternen, doch gibt es erste Gespräche mit der Verwaltung. Dr. Nancy Hecker-Denschlag: „Wir hätten das Museum gerne in der Stadt und nicht außerhalb. Am besten wäre es in der Nähe zu Einsteins Geburtsort und in der Nähe des Hauptbahnhofes, damit die Besucher auch ganz bequem mit dem Zug anreisen können.“

Das Geld für das Projekt möchte der 2016 unter dem etwas sperrigen Titel „Freunde eines Albert Einsteins Museums in Ulm“ gegründete Verein durch Sponsoren und Spenden selbst aufbringen. Seit wenigen Wochen trägt die Initiative offiziell den knackigen Namen „Albert Einstein Discovery Center Ulm e.V.“ und ist auf bereits 500 Mitglieder stolz, darunter findet man auch zwei namhafte Nobelpreisträger. Der Mitgliedsbeitrag liegt bei 25 Euro im Jahr. Die Frage ist nun, ob und wann das Museum seine Türen öffnen wird. Einstein selbst fände es sicherlich klasse und würde dem Projekt ganz bestimmt nicht die
Zunge rausstrecken.

Weitere Infos zum Verein findet man unter www.AEMuseum-ulm.de.

zurück