EBNER MEDIA GROUP – Lokale Medien

Wohin getippt


Weiße Schicht aus Eis und Schnee

Eigentlich bin ich eher ein Sommerkind und kann mit Wintersportarten nicht so viel anfangen, dennoch kann auch ich der klirrenden Kälte etwas Gutes abgewinnen. Wenn die Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt sind und die Landschaft mit einer weißen Schicht aus Eis- und Schneekristallen bedeckt ist, dann wird es wieder Zeit zum Eislaufen.

An solch kalten Tagen warte ich nur gespannt darauf, dass die Eisfläche des Groggensees endlich zum Schlittschuhlaufen freigegeben wird. Ab einer Eisfläche von rund 15 Zentimetern wird auf der Natureisbahn in der Parkanlage Groggensee inmitten der Ehinger Innenstadt das Eislaufen erlaubt. Zahlreiche Familien und Kinder tummeln sich dann auf der Eisfläche. Für mich ist das Schlittschuhlaufen auf dem Groggensee ein echtes Winter-Highlight.

Auf der Ehinger Natureisfläche habe ich bereits als Kind meine ersten Schritte auf dem Eis gewagt und das erste kleine Eishockeyspiel gegen die Schulfreunde gewonnen. Ganz besonders an der Natureisbahn in Ehingen schätze ich, dass es zum Aufwärmen und Umkleiden eine beheizte Holzhütte neben der Eisbahn gibt. Zudem glätten Mitarbeiter der Stadt das Eis mit einer Fräsmaschine. Auch wenn ich nun nicht mehr täglich die Zeit zum Eislaufen finde, schnalle ich mir am Liebsten nach Feierabend meine Kufen an. Abends kann ich entspannt ohne Freudenschreie von zahlreichen Kindern bei Flutlicht und Musik die Kufen schwingen.

Der Groggensee ist nur ca. 100 Meter vom Bahnhof entfernt und das Vergnügen ist kostenlos. Und somit kann ich diesen Ausflug definitiv allen empfehlen. Über die Freigabe der Natureislaufbahn kann man sich beim Ehinger Rathaus informieren.

zurück